Henning Matthaei

Patchworkfamilie

Kleine Hinweise für Patchworkfamilien

In einer Patchworkfamilie kommen immer die Kinder zuerst. Obwohl die Liebe zwischen den Partnern groß sein kann: beginnt einer der beiden Partner die Kinder des anderen zu kritisieren, ist dies häufig Grundlage für einen ausgewachsenen Streit. In einer Patchworkfamilie muss sich der neue Partner hinten anstellen.

311 Wörter, Lesezeit ca. 2 Minuten

Foto: Mel, Lizenz

Die Patchworkfamilie ist in unserer Zeit fast schon das Standardmodell der Familie. Es wird ihr jedoch immer noch zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet. Es existieren wenig hilfreiche Anleitungen, auf was eine Patchworkfamilie zu achten hat. Aber die Partnerschaft soll den Kindern einen stabilen Container zu bieten.

In einer Patchworkfamilie ist die Liebe zwischen den Partnern häufig größer, als die Fähigkeit die besondere Situation der Patchworkfamilie richtig einzuordnen. Die Ansprüche sind hoch, gleichzeitig häufig die Berletzungen aus vorangegangenen Beziehungen noch nicht richtig geheilt.

Häufig neigen die Partner dazu, vom Anderen Elterndienste zu erwarten. Im Unterschied zur herkömmlichen Familie ist dieser Elterndienst eher ein Liebesdienst für den Partner als für die Kinder. Häufig wird vom neuen Partner erwartet, dieselbe Verpflichtung den Kindern gegenüber zu empfinden wie man selbst. Man erwartet die Aufmerksamkeit für die Kinder, die man bei dem Partner vermisste, von dem man sich getrennt hat. Dies ist nicht nur eine Überforderung des neuen Lebensgefährten, sondern auch eine Verwirrung von Zuständigkeiten, die sehr schnell zu Problemen führt.

In einer Patchworkfamilie kommen immer die Kinder zuerst. Beginnt einer der beiden Partner die Kinder des anderen zu kritisieren, ist dies häufig Grundlage für einen ausgewachsenen Streit. Soll die Liebe gelingen, muss sich der neue Partner hinten anstellen. Was natürlich für beide gilt.

Patchworkfamilien haben eine andere innere Ordnung

Das bedeutet, dass er in der zeitlichen Reihenfolge den Kindern nachgeordnet ist, das genaue Gegenteil von herkömmlichen Familien. Das bedarf der hohen Kunst der Nichteinmischung in die Erziehung der Kinder des Partners. Bemühen Sie sich eine vertrauensvolle und tiefe Beziehung zu ihrer neuen Partnerin/ihrem neuen Partner herzustellen und solange zu warten, bis sie/er um Rat und Unterstützung bei der Kindererziehung bittet.

In einer Patchworkfamilie leben zwei Partner beisammen, die eine Lebensgeschichte hinter sich haben. Nur unter Anerkennung der Lebensgeschichte des anderen und der daraus resultierenden Empfindlichkeiten kann das Patchworkfamilien-Paar sein Glück gemeinsam mit den Kindern des Anderen erhalten.


Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Artikel im eMagazin „Gelassenheit im Alltag”

Trennung auf Zeit

Manche Paare kommen an den Punkt, an dem über Trennung nachgedacht wird. Es geht in der Beziehung nicht mehr vor und nicht zurück, beide „belauern“ sich gegenseitig. Wer sich zuerst bewegt hat verloren. Wenn einer von beiden etwas sagt, wird es garantiert falsch verstanden, also sagen wir lieber nichts.

Eine Trennung auf Zeit kann wie eine Art Faktencheck auf die Beziehung wirken. Man realisiert plötzlich, wie weit die innere Entfernung ohnehin schon war, indem man sie im Außen sichtbar macht.

1973 Wörter, Lesezeit ca. 10 Minuten

Männer haben Intuition

Was antworten Sie auf die Frage, wer Sie sind? Mit Ihrem Namen? Mit Ihrem Beruf? Mit Ihrer Herkunft? Und wer sind Sie wirklich, frei von jeder konventionellen Antwort und unabhängig von öffentlich generierten Trends?

Intuition entwickeln bedeutet, sich über den automatisierten Denkapparat hinaus zu entfalten.

456 Wörter, Lesezeit ca. 3 Minuten

Warum Männer ihre Frau verlassen

Vorbemerkung: Dieser Artikel ist extrem frauenfreundlich. Wer es nicht glaubt, sollte ihn lesen.

Fünf Gründe, seine Frau zu verlassen:
Erstens: Sie hat Haare auf den Zähnen.
Zweitens: Es gibt Jüngere und Hübschere.
Drittens: Es gibt noch Jüngere...

523 Wörter, Lesezeit ca. 3 Minuten

Konto anlegen
Passwort verloren

Nach oben