Vertrauen

Zustimmen zum Nicht-Wissen

Wie gewinnt man Vertrauen?

Es muss die Faszination für das Nicht-Wissen sein, die all unsere Anstrengungen fremde Welten kennenzulernen in Gang setzt. Doch warum gelingt es uns nicht, in unseren Beziehungen zu anderen Menschen dem Nicht-Wissen zuzustimmen?

111 Wörter, Lesezeit ca. 0,5 Min.

Von Henning Matthaei | 0 Kommentare
, , ,

Als ein Astronaut nach seiner Rückkehr zur Erde gefragt wurde, ob er im Himmel Gott gesehen hätte,
antwortete er „Ja.“

„Und wie sah Gott aus?“

„Sie ist sehr schwarz.“

Nachdem der Wilde Westen (und ein paar andere unbekannte Gegenden) erforscht war, brauchten die Menschen neue Horizonte.

Was fasziniert uns Menschen so sehr daran, in den Weltraum zu fliegen, wenn es dort doch so dunkel ist? Man kann ja eigentlich gar nichts sehen.

Es muss die Faszination für das Nicht-Wissen sein, die all diese Anstrengungen in Gang setzt. Doch warum gelingt es uns nicht, in unseren Beziehungen zu anderen Menschen dem Nicht-Wissen zuzustimmen?

Das ist meine Definition von Vertrauen: Zustimmen zum Nicht-Wissen.

Ist dieser Artikel hilfreich?

Klicken Sie auf Ihre Einschätzung

Durchschnittlich Sterne bei abgegebenen Stimmen

Da Sie diesen Artikel hilfreich finden...

Folgen Sie uns bei Twitter und Facebook

Wir bedauern, dass dieser Artikel für Sie nicht hilfreich war

Lassen Sie uns ihn verbessern!

Kommentare

600
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Adresse

Partnerwerk —
Paarcoaching & Dialogtraining

Wiesenkamp 22 A
(im Walddörfer Therapiezentrum)
22359 Hamburg

040 — 649 41 779
E-Mail senden


Anmeldung



Konto anlegen
Passwort verloren